Gerechtigkeit

Tele-Gyn

Ich möchte mich bewerben für das Moderieren der Sendung Tele-Gyn beim Bayerischen Rundfunk. Denn es ist ja wichtig, daß die Frauen nicht länger diskriminiert werden im Fernsehen, bei der Gesundheit, daß man das alles auch mal richtig sieht. In meinem Podcast lese ich den Brief an den Bayerischen Rundfunk mal vor:

Hier kann man – und auch Frau – den Podcast zu sich nehmen und anhören. Als mp3 !

Hier kann man ihn an Ort und Stelle anhören:

Ich will damit einen Beitrag leisten, daß solch entwürdigende Vorgänge wie in folgendem Video nicht mehr vorkommen:

Waschen ohne Ausziehen: Das ist zu geißeln!

Waschen ohne Ausziehen: Das ist zu geißeln!


Die Neujahrsansprache

berliner-blumskes

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Ich spreche über Gerechtigkeit und über gegenseitige Hilfe.  Und so soll unser Bestattungshaus mit Herrn Ackermann von der Deutschen Bank zusammenarbeiten, um ihm zu helfen, aber auch Deutschland. Das neue Jahr soll besser werden.

Laden der Sendung

flagge


In aller Stille: Die Weihnachtsbotschaft

Weihnachten ist ja die Zeit der guten Taten. Und so rufe ich bei Frau Hauptvoll, unserer Organistin,  an, die ja in Kur ist, weil sie krank wurde, als ich sang. (Es war das EM- Lied.) Ich möchte mit ihr wieder Musik machen, und zwar: In aller Stille.

Laden der Sendung


Ein Rollator-Bild ohne Räder und ohne Diskriminierung

Eine Frau R. aus W. hat mir dieses Bild geschickt und dazu geschrieben: „Verehrter Herr Wangenroth, ich habe zwar keinen Rollator, aber ich möchte Ihnen trotzdem allzu gern ein Bild schicken. Kann ich auch mit diesem Bild meiner Krücke an Ihrer schönen Rollator-Aktion teilnehmen?“ (Ich mache ja eine Rollator-Aktion, um die Menschen zu verbinden.)

Da habe ich zurückgeschrieben: „An Frau R.: Man darf sich nicht über andere erheben! Sie müssen nicht denken, daß sie etwas besseres sind, nur weil sie keine Räder haben!  Bedenken Sie dieses!“

Da hat Frau R. aus W. auch zurückgeschrieben: „Da haben Sie recht, guter Herr Wangenroth, wer Räder hat, soll sich von meiner Krücke nicht diskriminiert fühlen. Aber ich will auch nicht ausgeschlossen werden, nur weil ich keine Räder habe.“

Dann habe ich geschrieben: „Sind Sie denn wenigstens richtig gehbehindert?“

Und da hat Frau R. geantwortet: „Ja. “ Und so lasse ich sie natürlich auch mitmachen; denn man darf ja niemanden ausschließen, nur weil er ein Gebrechen hat. Danke für das schöne Bild!


Der Rollator verbindet die Menschen

Der Rollator verbindet die Menschen - auch im Fußball

Der Rollator verbindet die Menschen - auch im Fußball

Ein Sanitätshaus ist ja fast wie ein Bestattungshaus: Es kümmert sich um Menschen, die nicht schnell sind und nicht Fußball spielen. Aber auch in der Fußball-Bundesliga muß man gegen Außenseiter sein. Und deshalb schlage ich für die Fußball-Bundesliga einen neuen Torjubel vor. Er kommt aus dem Sanitätshaus.

Hier ist ein Laden der Sendung möglich, um sie selbst zu haben.

Senden Sie mir doch auch mal ein schönes Photo von Ihrem Rollator oder von einem anderen.

An mich schreiben und ein Rollatorbild schicken: Bitte hier klicken. (Der Reim ist Zufall.)

Dann kann ich es hier zeigen oder im Podcast (da hört man es dann) und so die Menschen verbinden.


Die beste Religion

Ich spreche über Religionen, ob sie gut für Frauen sind. (Eine gewinnt auch.) Man muß nämlich immer politisch korrekt sein! Und ich rette auch etwas Schönes, es ist diesmal ein Kippelbild von Jesus, das ich in Rom (direkt beim Papst) gekauft habe.

Laden


Eine Herzensangelegenheit

Wir vom Bestattungshaus kümmern uns auch um unsere Mitarbeiter, wenn sie noch nicht tot sind. Alt und krank reicht auch. Frau Hauptvoll, unsere Organistin, ist im Krankenhaus. Sie hat Probleme mit den Organen (aber auch der Orgel).

Laden


Nacktpodcast für die Kultur

Ich arbeite nun nicht mehr für RTL. Man wollte die Sendung „Der perfekte Leichenschmaus“ machen, aber da fehlte mir die Kultur, denn ich bin ja Bestatter und denke an die Pietät. Ich möchte meinen Podcast nun für die Kultur, denn die ist ja wichtig und gut, mit meinem Körper nackt sprechen. Vielleicht wird Dortmund ja doch noch Kulturhauptstadt.

Hier kann man die Sendung von mir laden.

Hier sofort hören:


Ein Fußbad der Gerechtigkeit

Ich nehme ein Fußbad: Aus Gerechtigkeitsgründen und wegen der gestrigen Beerdigungsprozession, die ungewöhnlich lange unterwegs war. Stunden. Ohne an ihr Ziel zu gelangen. Eine Erfahrung, über die ich sprechen möchte.

Laden.